Das Duisburg-Spiel: Der MSV gegen die besten Amateure der Stadt

SSB veranstaltet gemeinsam mit den „Zebras“ den ersten großen Kick im Sommer

Rainer Bischoff nennt es: „ein neues Highlight für unsere Stadt“.  Der Vorsitzende des Stadtsportbund Duisburg charakterisiert auf diese Weise das „Duisburg-Spiel“. Regelmäßig zum Start in die neue Fußball-Saison im Sommer messen sich die Profis des MSV Duisburg mit einer Stadtauswahl.

Die Kicker sowie der Trainer und sein Assistent werden dabei über ein Online-Voting in Kooperation mit der WAZ/NRZ ermittelt. Zum ersten Mal steht das neue Highlight im kommenden Juni auf dem Sportprogramm der Stadt. Austragungsort wird die Platzanlage des DSV 1900 auf der Düsseldorfer Straße in Wanheimerort sein. Die Anlage hat ein Fassungsvermögen von 2.800 Zuschauern.

Rainer Bischoff stellte das „Duisburg-Spiel“ gemeinsam mit MSV-Marketing-Chef Peter Mohnhaupt am Freitag im Presseraum der Schauinsland-Reisen-Arena vor. Peter Mohnhaupt beschrieb die Partie als Zeichen der Verbundenheit seines Vereins mit der Stadt Duisburg. Der Oberligist tritt kostenlos gegen Duisburgs beste Amateure an. Vom Erlös aus den Zuschauereinnahmen profitiert zum einen die Fachschaft Fußball im Stadtsportbund. Darüber hinaus unterstützt ein Teil des Überschusses ein karitatives Projekt.

Der SSB entwickelte die Idee zum „Duisburg-Spiel“ in Zusammenarbeit mit dem MSV als Ausgleich für den Rückzug der Zebras aus dem Fußball-Stadtpokal. Nach der Abmeldung des MSV II vom Spielbetrieb fehlte dem Turnier zum Jahresauftakt ein „Zug-Zebra“. Rainer Bischoff erklärte am Freitag: „Der neue Saisonauftakt ersetzt nicht den Stadtpokal. Vielmehr setzten wir nun auch jeden Sommer einen weiteren lokalen sportlichen Höhepunkt.“ Die Vereinbarung gilt zunächst für drei Jahre. Danach wolle man die Erfahrungen auswerten und über eine weitere Zukunft des Duells Profis gegen Amateure nachdenken, so der SSB-Vorsitzende.

Die Spielregeln und Fristen für das Online-Voting gibt der SSB in den kommenden Wochen bekannt. Fest steht, dass die NRZ/WAZ der exklusive Partner für diese Abstimmung sein wird. Die Redaktion legt dann auch gemeinsam mit der Fachschaft Fußball die Wahlliste fest. Insgesamt 22 Kicker kommen in den Kader. Fest steht auch, dass der beste Torschütze in den Spielkassen von Bezirksliga bis Oberliga auf jeden Fall gesetzt ist. Pro Verein können maximal vier Spieler ins Team Duisburg gewählt werden.

Der genaue Termin für die Premiere steht noch nicht fest. Der MSV kämpft um den Aufstieg in die 2. Liga. Damit herrscht Unklarheit, wann die Zebras ihre Vorbereitung beginnen. In jedem Fall hat man sich auf einen Spieltag Mitte bis Ende Juni verständigt. Vor dem Kick gibt es darüber hinaus eine Partie zwischen der Traditionsmannschaft der Zebras und Duisburger Amateurspieler aus der Klasse „alte Herren“.

    

Zurück