Diese Webseite verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

Datenschutz im Sportverein: Fit für die EU Datenschutz-Grundverordnung Grundlagen des neuen Datenschutzrechts im Verein

Kostenfreies Seminar 2018-46527

 

Mit den ab dem 25. Mai 2018 anzuwendenden neuen gesetzlichen Regelungen zum Datenschutz ist die Diskussion um die Konsequenzen bei Verstößen auch in den Sportvereinen neu entfacht worden. Nicht nur vor dem Hintergrund der zunehmenden Haftungsrisiken und der bei Verstößen drohenden Bußgelder, sondern auch mit Blick auf die in Sportvereinen spürbare Sensibilisierung von Mitgliedern, Mitarbeitenden und ehrenamtlich Engagierten stellt sich für jeden Verein die Frage, was notwendig ist, um die grundlegenden Vorgaben erfüllen zu können. Denn klar ist, die gesetzlichen Vorgaben sind für alle Vereine verbindlich, unabhängig davon, ob die Vereine eine/n Datenschutzbeauftragte/n bestellen müssen oder nicht.

 

Vereine verarbeiten tagtäglich personenbezogene Daten ihrer Mitglieder: um zu Veranstaltungen einzuladen, Beiträge einzuziehen oder um neue Projekte gemeinsam auf die Beine zu stellen. Dabei gibt es immer wieder Zweifel, was erlaubt ist und welche Vorgaben einzuhalten sind. Daten der Übungsleiter werden an den LSB übersandt. Übungsleiter eröffnen eine WhatsApp-Gruppe für Kursmitglieder. Der Verein gibt Sportlerdaten an den Verband weiter. Es stellt sich die Frage, ob der Verein dies darf.

 

Mit der zunehmenden Professionalisierung der Vereinsarbeit und durch die Nutzung eigener Internetseiten und Social Media ergeben sich weitere datenschutzrechtliche Herausforderungen.

 

Was gilt es dabei für Ihren Sportverein zu beachten, wenn die EU Datenschutz-Grundverordnung am 25. Mai 2018 in Kraft tritt? Wie kann der gestiegene Aufwand durch Ehrenamtliche bewältigt werden? Welche Stolpersteine gilt es zu vermeiden?

 

Wir geben Ihnen einen Überblick über die künftige Rechtslage und machen Sie und Ihren Verein mit praktischen Tipps fit für die Zukunft.

 

 

Inhalte:

 

  • Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten
  • Checkliste für die ersten Schritte
  • Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten
  • Vereine als Verantwortliche
  • Betroffenenrechte
  • Meldepflicht bei Datenpannen
  • Datenschutzbeauftragter
  • Datenschutzerklärung
  • Checklisten
  • WhatsApp und Vereine
  • Veröffentlichung von Personenbildern
  • Fragerunde

 

 

 

 

 

 

Referentin:

 

Rechtsanwältin Sonja Stadler berät regelmäßig Vereine und ist als Referentin tätig. Einen Schwerpunkt ihrer Tätigkeit bildet das Datenschutzrecht. Frau Rechtsanwältin Stadler befindet sich in der Ausbildung zur zertifizierten Datenschutzbeauftragten. Sie ist seit 2017 bei der Kanzlei Busch & Cordes in Recklinghausen tätig.

 

 

Datum:              Donnerstag 05.07.2018

 

Ort:                        wird noch bekannt gegeben

 

Zeit:                      18:00 – ca. 21:30 Uhr

 

Anmeldung:         Melden Sie sich und Ihre Vereinskollegen direkt online (Link), oder per E-Mail (tekampe@ssb-duisburg.de) bis zum 29.06.2018 an.

 

Kosten:                 Diese Veranstaltung ist für Sie Kostenfrei

Zurück