Diese Webseite verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

Die sportlichste „Klassenfahrt“ des Jahres

AOK-Schülerläufe am Freitag vor dem 30. Rhein-Ruhr-Marathon

Der 30. Rhein-Ruhr-Marathon beweist Klasse. Am Freitag, 7. Juni, veranstaltet das Schulsportreferat der Stadt Duisburg gemeinsam mit dem Stadtsportbund Duisburg den sportlichsten „Wandertag“ des Jahres. Der AOK-Schülermarathon mit Start und Ziel in der Schauinsland-Reisen-Arena bringt den Nachwuchs an den Start. In vergangenen Jahren ließen sich über 1000 junge Läuferinnen und Läufer die Gelegenheit zu einem Klassentreffen der etwas anderen Art nicht entgehen.  Dieses ehrgeizige Ziel hat man sich auch für den 7. Juni gesetzt.

 

Teilnehmen können junge Läuferinnen und Läufer der Jahrgänge 1995 bis 2007. Auf dem Programm stehen Rennen über 800 Meter für Grundschüler und 4200 Meter für die Talente aus den weiterführenden Schulen. Die Meldungen erfolgen in der Regel direkt über die Sportlehrerinnen und Sportlehrer. Meldeschluss ist der 10. Mai. An der Organisation beteiligt sich ebenfalls das Sophie-Scholl-Berufskolleg.

Martina Göbel-Gasiorowski vom Schulsportreferat organisiert die Rennen der Duisburger Schulen den AOK-Rhein-Ruhr-Schülermarathon. „Viele Schulen haben diesen Sporttag bereits fest in ihrem Kalender eingetragen. Der Schülermarathon ist inzwischen so etwas wie Tradition“, sagt die Mitarbeiterin des Schulsportreferats. Den Lehrerinnen und Lehrern bietet die Teilnahme die Möglichkeit, mit ihren Klassen auf ein konkretes Ziel hin zu trainieren. „Ausdauer ist für fast alle Sportarten die Grundlage, doch es macht mehr Spaß zu trainieren, wenn ein echtes Rennen der Höhepunkt der Vorbereitung ist“, sagt Martina Göbel-Gasiorowski.   

Nach den guten Erfahrungen im vergangenen Jahr als über 1000 Nachwuchssportler aus über 31 Schulen teilnahmen, wird auch am 7. Juni wieder die Zeit per Läuferchip exakt genommen. Die elektronische Zeitmessung ermöglicht dann eine sofortige Auswertung der Siegerlisten und den Ausdruck der Urkunden für die Besten. Die Organisatoren haben zudem weitere Hinweise und Verbesserungsvorschläge von Eltern, Lehrern und Lehrerinnen aufgenommen und setzen sie in diesem Jahr nach Möglichkeit um. Dazu zählt zum Beispiel die kostenlose Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Bereich des VRR für angemeldete Schüler.

Martina Göbel-Gasiorowski: „Wir wollen, dass die jungen Ausdauersportler das Gefühl haben, ihre Leistung wird so ernst genommen wie bei den Teilnehmern am eigentlichen Rhein-Ruhr-Marathon.“ Deshalb werde großer Wert darauf gelegt, dass der Zieleinlauf in der Arena sei. „Wann bekommt man schon die Gelegenheit, den Innenraum laufend zu erkunden“, bestätigt Christoph Gehrt-Butry vom Stadtsportbund.

Auf Facebook gibt es inzwischen eine eigene Gruppe, auf der sich jungen Läuferinnen und Läufer austauschen können. Die Seite ist zu finden unter dem Eintrag des Schulsportreferats.

Schulen können für die Rennen direkt über den Ausschuss für Schulsport (m.goebel-gasiorowski@stadt-duisburg.de) der Stadt Duisburg melden.


Zurück