Diese Webseite verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

Franz Hering für drei weitere Jahre als SSB-Vorsitzender bestätigt

tl_files/ssb-duisburg/Titelthemen/IMG_0325.JPG

auf dem Bild v.l.n.r.: Uwe Busch (Geschäftsführer), Franz Hering (Vorsitzender), Paul Hoffmann (stellvertretender Vorsitzender) und Otto Schulte (stellvertretender Vorsitzender). Es fehlt Dr. Gerd Görtz

Mitgliederversammlung des Stadtsportbundes Duisburg

-       Pakt für den Sport erleichtert Entwicklungsplanung

-       Neue Satzung schafft schlankere Vorstandsstruktur

-       Resolution gegen zunehmende Gewalt im Sport

-       Otto Schulte neuer stellvertretender Vorsitzender

DUISBURG (18. April 2013) Franz Hering bleibt für weitere drei Jahre Vorsitzender des Stadtsportbundes Duisburg (SSB). Während der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend in der Sportschule Wedau bestätigten die Vertreter der 500 Vereine, deren Dachverband der SSB ist, den 72-Jährigen mit überwältigender Mehrheit in seinem Amt. Neuer Stellvertretender Vorsitzender ist Otto Schulte, Präsident des Kanu-Regatta-Vereins Duisburg, der ebenfalls mit großer Mehrheit als Nachfolger des schwer erkrankten Harald Kühne für das Amt gewählt wurde. Den Vorstand komplettieren Dr. Gerd Görtz und Paul Hoffmann. Auch diese Führungsmitglieder wurden ohne Gegenstimme gewählt. Der SSB vertritt etwa 100.000 Vereinsmitglieder. 

In Anwesenheit von Oberbürgermeister Sören Link, der in einem Grußwort die Bedeutung des Sports für den Lebenswert einer Stadt wie Duisburg betonte, verabschiedeten die Mitglieder ebenfalls die neue Satzung für den SSB. Wesentliche Veränderungen sind die Anpassung der Kernaufgaben und –themen an die zeitgemäßen Entwicklungen im Sport und des Landessportbundes, sowie die Verschlankung des Vorstandes. Die Fachschaftsleiter nehmen dabei weiter ihre Aufgaben im Hauptausschuss wahr. Franz Hering erläuterte die Satzungsänderung, die von SSB-Geschäftsführer Uwe Busch gemeinsam mit Rechtsanwalt Lutz Schwiegelshohn erarbeitet wurde: „Wir haben uns ein zeitgemäßes Statut gegeben, das schlanke Entscheidungsstrukturen vorsieht. Darüber hinaus waren aus einer veränderten Rechtslage eine genauere Definition der Aufgaben und Positionen notwendig.“

Franz Hering: Arbeitsreiche und intensive Jahre

In seiner Rede vor den Vereinsvertretern bezeichnete der Vorsitzende Franz Hering, der sein Amt von dem im Jahr 2005 verstorbenen Karl Weeke übernommen hatte, das Jahre 2010-2012 als arbeitsreich und intensiv. Die finanziell angespannte Lage der Stadt habe die Arbeit mit dem Sport und für den Sport oftmals schwierig gestaltet. Als Herausforderung für die kommenden drei Jahre nannte Franz Hering: „Die Sportentwicklung ist und bleibt unsere originäre Aufgabe.“

Dank an den OB für Unterstützung

In diesem Zusammenhang betonte Hering die Bedeutung des „Pakts für den Sport“, den der SSB gemeinsam mit der Stadt Duisburg geschlossen habe. Mit dem Pakt erhofft sich der Sport eine bessere Planungsgrundlage für die kommenden Jahre. U.a. sind darin die städtischen Zuschüsse für die Klubs, die mit ihren Angeboten Gesundheitsprävention leisten, aber auch vielen Kinder und Jugendliche eine sinnvolle Freizeitgestaltung ermöglichen, bis zum Jahr 2021 festgeschrieben. Der Pakt für den Sport setzt sich ebenfalls für eine bedarfsgerechte Entwicklung der Sportstätten und setzt auf eine Unterstützung der Vereine bei ihrem Bildungs- und Integrationsauftrag. 

Franz Hering: „Ich freue mich sehr, dass sich unser Oberbürgermeister für diesen Pakt stark gemacht hat. Die Vereine erhalten damit die Planungssicherheit, ihr im Wesentlichen ehrenamtliches Engagement verlässlich fortsetzen zu können.“

Im Rahmen der Mitgliederversammlung veröffentlichte der Stadtsportbund ebenfalls seine „Resolution gegen die zunehmende Gewalt im Duisburger Sport“. Darin heißt es: „Wir (die Erstunterzeichner) setzen uns ein für einen gewaltfreien Sport, in dem kein Platz ist für jede Form der verbalen, psychischen, sexualisierten oder körperlichen Gewalt. Wir fordern alle Duisburgerinnen und Duisburger und insbesondere alle aktiven Sportlerinnen und Sportler auf, ein Zeichen gegen die zunehmende Gewalt zu setzen und durch ihr aktives Engagement diese Resolution zu unterstützen.“

Der neue Vorstand des Stadtsportbundes setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzender:          Franz Hering

stellv. Vorsitzender: Dr. Gerd Görtz

stellv. Vorsitzender: Paul Hoffmann

stellv. Vorsitzender: Otto Schulte

Beisitzerin:             Susanne Hering

Beisitzer:               Hans-Joachim Goßow

Beisitzer:               Heinz-Helmut Gerecke

Beisitzer:               Dieter Winnig

Geschäftsführer:     Uwe Busch

Vorsitzende Jugendausschuss: Bettina Winnig

 

Vorsitzende der Bezirkssportverbände

Rheinhausen/Rumeln-Kaldenhausen: Paul Hoffmann

Walsum:                                        Manfred Heiligenpahl

Hamborn:                                      Benno Schönleber

 

auf dem Bild v.l.n.r.: Uwe Busch (Geschäftsführer), Franz Hering (Vorsitzender), Paul Hoffmann (stellvertretender Vorsitzender) und Otto Schulte (stellvertretender Vorsitzender). Es fehlt Dr. Gerd Görtz

 

Pakt für den Sport und Resolution gegen Gewalt finden Sie hier als PDF- Dokumente:

Zurück