Diese Webseite verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

Goldener Abschied für ehemalige SSB-Vorstände

 

SSB-Vorsitzender Rainer Bischoff ehrte Franz Hering, Paul Hoffmann und Gert Görtz

DUISBURG (03.05.2016). Niemals geht man so ganz. Das gilt auch Franz Hering, Paul Hoffmann und Dr. Gerd Görtz, die drei aus dem Vorstand ausgeschiedenen langjährigen Führungsmänner des Stadtsportbunds Duisburg. Alle drei engagieren sich in Zukunft weiterhin für den SSB. Sie tun dies auf ausgezeichnete Weise. Der neue Vorsitzende des SSB Rainer Bischoff zeichnete die drei scheidenden Vorstandsmitglieder während eines Empfangs mit der Goldenen Ehrennadel aus.

Beim feierlichen „Auf Wiedersehen“ in der SSB-Geschäftsstelle würdigte auch Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link die Leistungen der ehrenamtlichen Sportfunktionäre. Applaus gab es zudem von Bildungs-Dezernent Thomas Krützberg und den Vertretern der SSB-Sponsoren wie der Sparkasse Duisburg und der König-Brauerei.

In seiner Laudatio auf die drei neuen Träger der Goldenden Ehrennadel beschrieb Rainer Bischoff die unterschiedlichen Talente, mit denen die drei Vorstandsmitglieder zum Erfolg des Stadtsportbunds in den vergangenen Jahren beigetragen haben. Franz Hering habe mit Umsicht und großem Herzen den Dachverband der 500 Duisburger Sportvereine seit 2005 geführt. Gerd Görtz habe die wichtige Verbindung zwischen Leistungs- und Breitensport hergestellt. Der Wirtschaftsprüfer hatte sich über Jahre auch für den MSV stark engagiert. Paul Hoffmann, als hoher Funktionär der Deutschen Olympischen Gesellschaft, habe seine weit über Duisburg hinaus anerkannte Erfahrung in der Welt des großen Sports eingebracht.

Auf dieses Wissen muss der SSB auch in Zukunft nicht verzichten. Franz Hering ist als Ehrenvorsitzender Mitglied des erweiterten Vorstands. Paul Hoffmann vertritt darin den Westen der Stadt. Das Unternehmen von Gerd Görtz wird weiterhin die sehr geordneten Finanzen des SSB im Blick behalten.

Zurück