Diese Webseite verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

#RRM21AtHomeAgain: Über 1.000 Teilnehmende starten gegen die „unsichtbare Konkurrenz“ im Netz

Die virtuelle Alternative zum Rhein-Ruhr-Marathon am Wochenende 5. und 6. Juni

DUISBURG (01.06.2021) Der #RRM21AtHomeAgain bringt am Wochenende mehr als 1.000 Läuferinnen und Läufer an die virtuelle Startlinie. Die Alternative zu dem erneut aus Pandemiegründen abgesagten Rhein-Ruhr-Marathon durch Duisburg besitzt in diesem Jahr echten Wettkampfcharakter. In die Wertung kommen Läufe über die klassische Distanz von 42,195 Kilometern, 21,1 Kilometer als Halbmarathon und erstmals auch eine „Kurzstrecke“ über zehn Kilometer.

 

In die Wertung kommen auch Inliner, Handbiker und Staffeln (das Smartphone wird dann zum Staffelstab). Die Zielzeit zählt zudem für den Supercup. Dabei werden die Ergebnisse der ebenfalls virtuell organisierten ASV Winterlaufserie 2021 eingerechnet.

Die persönlichen Ergebnisse sowie die gelaufene Strecke am Wochenende registriert und dokumentiert die App „Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg“. Somit wird der Push-Button zur Startpistole. Das Programm fürs Smartphone erlaubt zudem ständig den virtuellen Abgleich mit der realen Strecke in Duisburg. Die Teilnehmenden können ihren persönlichen #RRM21AtHomeAgain“ am Samstag, 5 Juni, und Sonntag, 6. Juni, laufen. Bis Mitternacht werden die Laufzeiten in die Wertung aufgenommen. Die Konkurrenz im Netz ist dabei zwar „unsichtbar“, aber nach dem Passieren der ebenfalls virtuellen Ziellinie trotzdem ganz real. Bis spätestens Mittwoch soll die Auswertung vorliegen und die Siegerinnen und Sieger des #RRM21AtHomeAgain feststehen.

Der Bildschirm-Marathon über live.ssb-duisburg.de

Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbunds, zeigt sich mit dem Meldeergebnis sehr zufrieden: „Wir wollten vierstellig werden. Das haben wir geschafft. Zugleich haben wir das Ziel, mit unserem #RRM21AtHomeAgain den Rhein-Ruhr-Marathon als festen Bestanteil des Duisburger Sportkalender präsent und lebendig zu halten. Die Aufmerksamkeit, die wir über unsere unterschiedlichen Kanäle erhalten, trägt dazu entscheidend bei.“ Unter anderem können Sportfans den Marathon-Tag am Sonntag ab 7:50 Uhr über die Streaming-Plattform https://live.ssb-duisburg.de miterleben.

Damit das in der Vergangenheit vielfach gelobte Duisburg-Gefühl nicht nur virtuell ist, sorgt der SSB für realen Marathon-Flair. Über der Kruppstraße im Sportpark Duisburg hängt inzwischen ein Startbanner, das Puristen als Ausgangspunkt für ihr Rennen über eine der drei Strecken nehmen können. Darüber hinaus baut der SSB auf der benachbarten Klönnewiese eine Finisher-Box mit einem Zieltor auf. Hier können sich die Läuferinnen und Läufer als Finisher fotografieren lassen. Die Medaille nach dem Zieleinlauf macht die Aufnahme dann einzigartig.

Annika Vössing läuft von Winterthur nach Frauenfeld

Wo die Starterinnen und Starter ihren #RRM21AtHomeAgain absolvieren, spielt jedoch keine Rolle. Eine Meldung für das Rennen über zehn Kilometer kam aus Singapur. Jürgen Wöhrmann, der schon 2020 beim HomeRun am Start war, bekommt dabei starke Konkurrenz: Nikki Johnstone – Sieger des Rhein-Ruhr-Marathons 2018 und 2019 – geht in Düsseldorf auf die für ihn kurze Strecke. Nach einer Verletzung befindet sich der Schotte Johnstone noch im Aufbautraining. Gut für Jürgen Wöhrmann: Nikki Johnstone lässt es langsamer angehen.

Annika Vössing – Siegerin bei den Frauen 2018 und 2019 – wird in der Schweiz die Strecke von Winterthur nach Frauenfeld als Halbmarathon absolvieren. Karsten Kruck vom ASV und Katharina Wehr (TV Wanheimerort) nehmen dagegen den Begriff HomeRun wörtlich und absolvieren das Rennen durch ihre Heimatstadt Duisburg.

#RRM2021SchoolRun: Pendelstaffeln für Schulen

Nach Zielschluss ist der #RRM21AtHomeAgain übrigens noch nicht vorbei. Den Schulen hat der Stadtsportbund ein Angebot zur Rückkehr in den Sportunterricht gemacht. Über Pendelstaffeln – ob auf dem Schulhof oder dem Sportplatz – kann sich der Nachwuchs am 7. und 8. Juni in eine eigene Wertung bringen. Dabei zählt dann nicht die Zeit, sondern die Anzahl der absolvierten Läufe. Die Königsdisziplin sind 1.000 „Pendelschwünge“ über die Streckenvorgabe von 41,2 Meter. Zusammengerechnet ergibt das einen Marathon. Die Schulen können ihre Läufe im Rahmen des #RRM21SchoolRun über das Schulsport-Referat der Stadt Duisburg per E-Mail an m.gasiorowski@stadt-duisburg.de registrieren lassen und erhalten danach eine Urkunde über die erbrachte Leistung.

Nachmeldungen fürs Duisburg-Wochenende bis Freitag, 22 Uhr

Meldungen für den #RRM21AtHomeAgain sind bis Freitag, 4. Juni, 22 Uhr möglich. Die Startgebühr beträgt 30 Euro. Darin enthalten sind der Zugang zur App, die Finisher-Medaille, das Finisher-Shirt, die personalisierte Startnummer sowie die Urkunde mit Platzierung und Zielzeit.

Zurück