Diese Webseite verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

Spitzenkandidaten der großen Parteien bringen sich für den Sport ins Spiel

Podiumsdiskussion des SSB Duisburg am Donnertag ab 18 Uhr im Livestream

DUISBURG (1.9.2020). Der Stadtsportbund Duisburg unterstützt die 100.000 Duisburger Vereinsmitglieder bei ihrer Wahlentscheidung. Am Donnerstag, 3. September, um 18 Uhr fragt der SSB im Rahmen einer Podiumsdiskussion die Spitzenkandidaten der großen Parteien nach ihren Positionen, wenn es um den Sport in Duisburg geht.

Im Kampf um die Stimmenmehrheit gehen in der MSV-Arena in den Ring: Bruno Sagurna für die SPD, Thomas Mahlberg für die CDU, Anna von Spiczak für die Grünen, Martina Amman-Hilberath für die Linken und Oliver Alefs für die FDP. Die Positionen des SSB vertritt der Stellvertretende Vorsitzende Hans-Joachim Goßow auf dem Podium. Die Moderation hat der Duisburger Journalist Hermann Kewitz.

Vertreter von 50 Vereinen in der Stadt haben die Einladung zum dem „Testspiel in der Arena“ angenommen. Aufgrund der Vorgaben durch die Corona-Schutzverordnung musste der SSB die Besucherzahl beschränken. „Wir wollen aber, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürgern über die Pläne und Ideen der Parteien in Sachen Sport informieren können. Deshalb bieten wir einen Livestream von der Podiumsdiskussion an“, sagt der SSB-Geschäftsführer Uwe Busch.

Während des Gesprächsabends geht es unter anderem Themen wie die Renovierung der Sporthallen, um die Ausstattung von Bezirkssportanlagen und vereinseigenen Sportplätzen, um die Bäder, um die Förderung des Spitzensports in der Stadt sowie um die Position zur Olympia-Bewerbung des Ruhrgebiets.

Uwe Busch: „Wir wollen die unterschiedlichen Positionen der Parteien herausarbeiten und damit die sportinteressierten Bürgerinnen und Bürger bei ihrer Entscheidung, wen sie am 13. September wählen wollen, unterstützen.“ Der Livestream ist über die Internetseite des Stadtsportbunds Duisburg www.ssb-duisburg.de zu sehen.

Zurück