Diese Webseite verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

Zielspurt für den Start beim 9. Duisburg TARGOBANK Run läuft

Der Meldeschluss für den Unternehmenslauf am 14. August rückt näher

DUISBURG (20.7.2014). Der Endspurt für die Meldungen zum 9. Duisburg TARGOBANK Run läuft. Firmen, die am Donnerstag 14. August mit ihren Teams beim schönsten Unternehmenslauf im Ruhrgebiet dabei sein wollen, können noch bis Donnerstag, 31. Juli, ihre Startnummer buchen. Danach geht nichts mehr. „Denn Nachmeldungen sind leider nicht möglich“, wie Uwe Busch, ausrichtenden Geschäftsführer des Stadtsportbund Duisburg, erklärt. Der direkte Weg zum Opernplatz führt über die Internetseite www.unser-unternehmen-läuft.de 

Bereits jetzt haben mehr als 4000 Läuferinnen und Läufer aus über 200 Firmen ihr Ticket für den Firmenlauf mit Party nach Zielschluss gebucht. Die veranstaltende TARGOBANK und der Stadtsportbund rechnen mit mehr als 5000 Läuferinnen und Läufer am 14. August. Uwe Busch: „Am Start ist das Who is who der Duisburger Unternehmen. Die Teilnahme am TARGOBANK Run ist für viele Firmen praktisch ein Muss.“ Die Starterliste reicht von A wie Aldi bis Z wie Zoll(renn)schnecken Düsseldorf. Etwa 300 Unternehmen zeigen am 14. August, dass bei ihnen richtig gut läuft. Und nicht zuletzt wollen sich Läuferinnen und Läufer mit den Kollegen aus den Konkurrenz-Unternehmen messen.

Jeweils drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens bilden ein Team. Start und Ziel sind am Opernplatz vor dem Theater Duisburg. Die Strecke führt über 5,8 Kilometer durch die Duisburger City. Der Startschuss für den Hauptlauf um 19 Uhr. Nach dem Lauf wird gefeiert. Die After-Run-Party mit abschließendem Feuerwerk ist fast so wichtig wie das eigentliche Rennen. Die Startgebühr pro Person beträgt 16.50 Euro.

Uwe Busch weiß, dass es in den letzten Tagen vor dem Meldeschluss noch einmal hektisch wird. „Da legen dann die großen Firmen wie Siemens oder die TARGOBANK selbst noch einmal nach, weil sie das Rennen um die stärkste Laufgruppe für sich entscheiden“, so Busch. Dann fragen die Firmen an, die sich noch schnell an die Startlinie bringen wollen.

Ein großes Starterfeld wird von den Organisatoren gern gesehen. „Dabei geht es uns nicht allein um die große Zahl. Vielmehr steht im Mittelpunkt, dass die TARGOBANK als Veranstalter mit dem Erlös aus den Startgeldern karitative Einrichtungen in Duisburg unterstützt“, sagt Jörg Bunert. In den vergangenen Jahren kamen so insgesamt mehr als 300.000 Euro zusammen.

Weitere Informationen:

www.unser-unternehmen-laeuft.de oder über den Stadtsportsportbund Duisburg 0203 3000811. ‎

 

Zurück