Diese Webseite verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

Dart

Darts ist ein Präzisionssport, bei dem mit Pfeilen (den Darts) auf eine runde Scheibe geschossen wird. Die Sportart stammt ursprünglich aus England, ist inzwischen aber auch bei uns in Deutschland angekommen. Gibt es in England professionelle Dart-Spieler, wird er bei uns als Freizeitbeschäftigung betrieben.

Die Dartscheibe ist in 20 Segmente mit der Wertigkeit 1 bis 20 sowie den Mittelpunkt unterteilt. Die Segmente verteilen sich im Uhrzeigersinn, beginnend bei 12: 20 – 1 – 18 – 4 – 13 – 6 – 10 – 15 – 2 – 17 – 3 – 19 – 7 – 16 – 8 – 11 – 14 – 9 – 12 – 5. Diese Reihenfolge wurde schon im Jahre 1896 festgelegt. tl_files/ssb-duisburg/sportkulturen/Zorbas/Dart-Bild.jpg

Das Zentrum der Scheibe ist in zwei unterschiedliche Felder gegliedert. Der äußere Ring wird dabei auch Bull genannt. Er zählt 25 Punkte. Der innere Kreis wird Bull`s Eye genannt. Er zählt 50 Punkte. Der innere schmale Ring heißt Triple. Trifft ein Pfeil diesen Bereich, verdreifacht sich der Wert des Feldes. Der äußere schmale Ring verdoppelt die Punktzahl.

Die Dartscheibe hat einen Durchmesser von 43 cm. Sie ist 4 – 4,5 cm dick und besteht aus gepreßter Sisalfaser und eingelassenen Drahtsegmenten. Dartscheiben aus Kork oder Papier gelten als nicht sehr haltbar.

Der Mittelpunkt der Dartscheibe muß bei Liga-Spielen in einer Höhe von 1,73 m aufgehängt sein. Der Abstand der Wurflinie, die Oche genannt wird, zur Scheibe beträgt 2,37 m. Der Spieler stellt sich hinter der Wurflinie auf, um die Pfeile auf die Scheibe zu werfen.

Jeder Spieler hat drei Pfeile. Diese Pfeile bestehen aus einer Spitze, dem Schaft und einem Flight. Der Flight sind schmale Flügel oder auch Blättchen, die den Pfeil auf Kurs halten sollen. Man unterscheidet zwei Arten von Dartpfeilen, nämlich den Steel- und Soft-Darts. Der Unterschied liegt darin, daß bei den Steel-Darts die Spitze aus Stahl, bei den Soft-Darts aus Kunststoff besteht. Die Stahlspitzen sind in der Regel nicht gespitzt. So soll eine allzu schnelle Abnutzung der Dartscheiben verhindert werden.

Den Schaft besteht aus verschiedenem Material, in der Regel aus Nylon und Aluminium, manchmal auch aus Karbon.

Die Flights bestehen normalerweise aus Polyester oder Nylon. Auch wenn die Flugstrecke nur kurz ist, besteht die Aufgabe der Flügel darin, den Flug des Pfeils zu stabilisieren.

Steel-Darts sind 30,5 cm lang und wiegen 50 Gramm. Die Softdarts sind dagegen nur 16,8 Zentimeter lang und 18 Gramm schwer.

Es gibt viele verschiedene Varianten, Dart zu spielen. Am bekanntesten sind wohl die Varianten 301 bzw. 501. Die Spieler werfen bei diesen Spielarten ihre drei Pfeile auf die Scheibe. Die erreichten Punkte werden von den 301 bzw. 501 Ausgangspunkten abgezogen. Wer zuerst genau null Punkte erreicht, hat gewonnen.

Zumindest im Freizeitbereich kann man Dart überall spielen. Eine gute Auge-Hand-Koordination, Konzentration, planerisches Vorgehen und gute Fähigkeiten im Kopfrechnen sind nach Aussage von Gerhard Schüren beim Dartspiel durchaus von Vorteil. „Man muß den bekannten Scheuklappenblick bekommen." Schüren ist selbst bei den Dartfreunden Rumeln aktiv.

Der Deutsche Dart Sport Verband ist im Internet unter www.deutscherdartverband.de zu erreichen. Er bietet Informationen über den Dart-Sport sowie eine "Sport- und Wettkampfordnung", in der die Regeln für den Turniersport enthalten sind. www.dartfreunde-rumeln.de lautet die Internetadresse, unter der die in diesem Text verwähnte Mannschaft erreichbar ist.

Zurück