Diese Webseite verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

Bassula

Bassula

Bassula ist eine afrikanische Kampfkunst. Sie soll in Luanda, der Hauptstadt Angolas, ihren Ursprung haben und mit den ersten afrikanischen Sklaven dann nach Brasilien gekommen sein. Bassula übte einen maßgeblichen Einfluß auf die brasilianische Sportart Capoeira aus. Die Kunst besteht darin, den Gegner auf den Boden zu werfen und dort festzuhalten. Die Kampfart wurde vor allem im Sand an den Stränden der afrikanischen Westküste praktiziert, um die Kämpfer beim Sturz vor Verletzungen zu schützen.

Bassula ist noch nicht in Deutschland angekommen, wie Fernando Tati von der angolanischen Botschaft berichtet. Daher gibt es auch nur ihn als Ansprechpartner für Bassula.

Wer erste Informationen zu der Sportart sucht, wird bei der Internetenzyklopädie Wikipedia schnell auf den dortigen Beitrag „Bassula“ stoßen. Ruft man den Einzelnachweis 1 („ Bassula Capoeira Originals“) auf, bekommt man einen Film aus YouTube zu sehen, in dem Bassula bildlich-filmisch vorgestellt wird.

Nach den Worten Tatis stellt der Text in Wikipedia  Bassula gut vor. „Referring to what is happening in Judo, the Bassula is the act oft taking the opponent to the ground. Saying “I give you a bassula´ means `let you down´ or `throw you on the ground´,” berichtet der freundliche Botschaftsangehörige. In Anlehnung an Judo geht es beim Bassula also, den Gegner auf den Boden zu werfen. Die Redensart „Ich gebe dir einen Bassula“ meint Tati zufolge also „jemanden herunterziehen“ oder „jemanden auf den Boden werfen“.

Zurück